Apr 09 bis Apr 13

Verfahrenstechniker informierten sich in Mexiko

Geschäftsanbahnung im Rahmen des BMWi-Markterschlieβungsprogramms für KMU 2018 nach Mexiko: Geschäftsopportunitäten für deutsche Unternehmen der Verfahrenstechnik mit Technologien, Lösungen und Produkten für die mexikanische Energie-, Chemie- und Petrochemieindustrie.

- PRÄSENTATIONEN DER DELEGATIONSREISE FINDEN SIE UNTEN AUF DIESER SEITE - 

Experten von neun deutschen Unternehmen der Verfahrenstechnik reisten für eine Woche im Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie nach Mexiko. Ein wichtiger Bestandteil der von CAMEXA organisierten und begleiteten Reise war ein Besuch von Unternehmen und Institutionen im Bundesstaat Tamaulipas, der für die Branchen Chemie, Petrochemie und Energie besonders relevant ist. Auch zahlreiche individuelle Gespräche zwischen deutschen und mexikanischen Unternehmern standen auf dem Programm. Abgerundet wurde der Besuch durch Veranstaltungen, bei denen Experten aus der Deutschen Botschaft, von Germany Trade and Invest sowie von zahlreichen mexikanischen Fachverbänden die Delegationsteilnehmer über die Gegebenheiten und Chancen des mexikanischen Marktes informierten.

Das Projekt wurde aufgrund eines Beschlusses des Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Mexiko verfügt über bedeutende Erdölvorkommen, die 2016 mit 37 Milliarden Euro mehr als 16 Prozent der Staatseinnahmen ausmachten. Seit der Verstaatlichung 1938 oblagen die Erdölförderung und -weiterverarbeitung dem Staatsunternehmen Petróleos Méxicanos (PEMEX). Im Rahmen der Energiereform von 2013 und der damit einhergehenden Öffnung des Energiesektors sind die Erforschung, Erschließung und Förderung von Öl- und Gasreserven sowie die Weiterverarbeitung und der Transport erstmals auch privaten Unternehmen und Investoren zugänglich.

In diesem Zusammenhang hat die mexikanische Regulierungsbehörde für Kohlenwasserstoffe (CNH) seit Dezember 2014 erste Vergaberunden für Förder- und Explorationskonzessionen mit einer Laufzeit von 25 Jahren lanciert, bei denen u.a. auch ein deutsches Unternehmen erfolgreich teilnahm. Mit zunehmenden Förderprojekten wird gleichzeitig der Ausbau des Pipeline- und Transportnetzwerks samt Kompressions- und Speicheranlagen unbedingt erforderlich. Folglich werden eine Vielzahl neuer Projekte im Up-, Mid- und Downstream-Bereich und gleichzeitig ein zunehmender Bedarf an innovativen Lösungen der Verfahrenstechnik erwartet.

Zu den nachgefragten Produkten und Dienstleistungen zählen weiterhin u.a. Lösungen zur nachhaltigen und effizienten Nutzung von Energie zur Kosteneinsparung, insbesondere in Raffinerien und bei petrochemischen Prozessen, Verfahrenstechnik in Entschwefelungsprozessen für Schweröle, um die Effizienz zur Senkung des relativ hohen Schwefelgehalts des Rohöls weiter steigern zu können, Anwendungen für Infrastrukturprojekte, Abwasseraufbereitung, sowie weiterhin Verfahrenstechnik für die Entsorgung petrochemischer Abfälle und Kraft-Wärme-Kopplung in Raffinerien und Gasaufbereitungszentren.

Eine Übersicht zu den Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Programmschwerpunkte

  • Werksbesuche sowie individuelle Geschäftsgespräche mit ausgewählten Partnern (Fokus: Geschäftskontakte) an den geplanten Reisezielen: Mexiko-Stadt und Tamaulipas
  • Präsentationsveranstaltung über die Leistungsfähigkeit der deutschen Verfahrenstechnikbranche für fachinteressierte lokale Unternehmen, Verbände und wichtige Multiplikatoren
  • Markteinblicke durch Vertreter von Fachverbänden und sonst. Experten auf Bundes- und Bundesstaatenebene

Präsentationen, die im Rahmen der Delegationsreise gehalten wurden, können Sie hier herunterladen:

Downloads

Amtech

ARI Armaturen

CAC

CENAGAS

IMP

Samson

SILICA

SOPAT

Spilling Technologies GmbH

VULKAN

Zurück zur Liste