Deutsche Experten besuchen Kläranlagen im Bundesstaat Aguascalientes

Im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit (BMU) lud die AHK Mexiko zusammen mit dem Umweltministerium (Secretaría de Sustentabilidad, Medio Ambiente y Agua, SSMAA) und dem Wasserinstitut (Instituto del Agua del Estado, INAGUA) des Bundesstaates Aguascalientes zwei Experten von den deutschen Unternehmen Fichtner und Wilo vom 26. bis zum 28. März 2019 zu Besuchen in insgesamt vier Kläranlagen ein.

Dabei wurden die verschiedenen Behandlungsschritte sowie die Wasserqualität vor und nach der Behandlung untersucht und Potenziale für den Einsatz neuer deutscher Technologien ermittelt. Neben der Steigerung der Effektivität des Klärprozesses ging es bei der Identifizierung von Optimierungsbedarf insbesondere um Möglichkeiten, die Energieeffizienz in den Anlagen zu erhöhen und somit die Energiekosten zu senken.

Die Experten aus Deutschland sahen zwar Optimierungsbedarf, lobten aber insgesamt den Zustand der Anlagen im Bundesstaat Aguascalientes. Nach ihrer Einschätzung liegt er deutlich über dem mexikanischen Durchschnitt

Zurück