314 US-Handelskammern fordern von Trump Unterstützung für NAFTA

  • Screenshot https://twitter.com/uschamber

In einem Schreiben haben am 10. Oktober die Vertreter von 314 US-amerikanischen Handelskammern US-Präsident Donald Trump aufgefordert, das nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA zu unterstützen. Seit August wird das Abkommen zwischen Kanada, Mexiko und den USA neu verhandelt. Immer wieder hatte der US-Präsident das Abkommen kritisiert.

In dem Brief heißt es, NAFTA stütze 14 Millionen Arbeitsplätze in den USA. Die Ausfuhren von Getreide aus den USA nach Kanada und Mexiko hätten sich von knapp 9 Milliarden Dollar im Jahr 1993 auf 38 Milliarden Dollar im Jahr 2016 vervierfacht. Die Hälfte aller mexikanischen und kanadischen Importe trügen das Siegel "Made in USA".

Eine Modernisierung des Abkommens sei nötig, schreiben die Unterzeichner. Dabei dürfe Trump aber nicht das Wohl der amerikanischen Arbeiter, Landwirte, Rancher und anderer Branchen aus den Augen verlieren, das mit den engen wirtschaftlichen Verbindungen zu den Nachbarländern verknüpft sei. Den Wortlaut des Schreibens finden Sie hier.

Zurück